Geldverdienen Scout

Bau dir deine Brücke zum Erfolg – Geld verdienen im Internet
random header image

Sind Permalinks wirklich wichtig und wie sind sie optimal?

Bevor ich in diesen Blog zu schreiben angefangen habe, wusste ich überhaupt nichts von Permalink oder Permalink-Struktur. Ich denke, so wie mir, geht es vielen Blogger-Newbies. Man hat schon genug mit dem ganzen Drumherum und Blogeinrichten etc. zu tun. Deswegen greife ich hier mal das Thema auf.

Immer wieder hört man von Permalinks und ob sie wirklich so wichtig sind für eine gute Suchmaschinenoptimierung. Vorwiegend kommen sie in Weblogs vor, jedoch verwendet man sie auch auf MediaWiki-Seiten und in Bibliothekskatalogen. Inzwischen kommen auch die sozialen Netzwerke ohne Permalink nicht mehr aus.

Gehen wir mal genauer auf das Wort an sich ein: Permalink ist ein Kofferwort und wird zusammengesetzt aus den Begriffen „permanent“ und „Hyperlink“. Ein Permalink ist eine dauerhaft anklickbare URL, die immer nur die eine Nachricht oder einen bestimmten Artikel zeigt. Wenn man unter dieser Adresse wechselnde Nachrichten finden würde, wäre es kein Permalink mehr. Die Permalink-Adresse einer Seite ist wie der Straßenname in einer Stadt, eigentlich führt sie noch weiter, denn sie ist wirklich absolut einzigartig, fast wie ein DNA-Abdruck einer Seite. Sie dient sowohl dem Besucher als auch den Suchmaschinen-Robotern, leicht durch Ihre Inhalte zu navigieren.

Wie man nun seinen Permalink suchmaschinenoptimiert am besten darstellt, darüber gibt es ziemlich viele Meinungen. Ich habe meinen mit dem kompletten Datum eingestellt. Das war, als ich den Blog überhaupt begonnen habe. Inzwischen würde ich vielleicht den Tag rauslassen. Aber meiner Meinung nach ist das nicht ganz so wichtig. Diese Permalink-Struktur eignet sich vor allem für Blogger, die wirklich täglich einen Artikel schreiben. So kann man das auch im Archiv gut nachverfolgen.

WordPress stellt einige Variationen zur Verfügung, wie man seinen Permalink gestalten kann. Dazu geht man in die Einstellung und dort auf „Permalinks“. Hier sieht man welche Auswahl man hat:

Permalink-Struktur

Einige Blogger empfehlen auch, die Kategorie in die URL mit einzubeziehen. Ich bin da eigentlich gegenteiliger Meinung, denn manche Artikel trägt man z.B. für 2 Kategorien ein und dann stellt sich schon die Fragen, welche Kategorie würde man für den Permalink verwenden. Und wenn sie unter der 2. Kategorie auch läuft, erkennt das Google als duplicate content (doppelter Inhalt) und straft die Seite unter Umständen ab, denn die Roboter lesen zwar die Überschriften, wertet aber auch den Inhalt aus. Zudem muss man die Seite umleiten, weil es sonst einen toten Link geben könnte.

Gerade für Anfänger ist dazu deshalb nicht zu raten. Es gibt zwar Plugins dafür, aber man muss sowieso schon an Vieles denken und sich dann durch den Dschungel an Plugins zu wühlen, um seine Permastruktur zu retten, kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch viele Nerven.

Generell geht man davon aus, dass es für Suchmaschinen optimal ist, wenn unsere „sprechende URL“ (so nennt man Adressen, die das gewünschte Keyword schon enthalten haben, so dass der User schon an der URL erkennen kann, um was es sich bei dem Artikel handelt) nicht zu ausufernd ist. Man kann so auch einfach die Haupt-URL und dann den Postnamen eingeben. Dies macht man unter „Benutzerdefinierte Struktur“ und gibt einfach /%postname%/ ein. Statt des „slash“ -/- am Ende kann man auch ein .html setzen.

Häufig wird der Permalink mit Jahr und Monat und dann dem Posttitel angegeben, das sieht dann also so aus:

Wenn Sie im Artikel den Titel geschrieben haben, wird der Permalink dann sofort automatisch von WordPress eingesetzt. Der Umlaut muss allerdings von Hand korrigiert werden. Es gibt natürlich auch dafür Plugins -. Für eine manuelle Berichtigung klicken Sie einfach unterhalb des Titels bei „Permalink“ auf „Bearbeiten“. Dann korrigieren Sie den postname und klicken wieder auf „ok“. Am besten lassen Sie dabei alle Füllwörter weg wie „und“, „so“, „wenn“, „der“, „die“, „das“ usw.

Denken Sie daran, in Ihren Permalink Ihr Hauptkeyword unterzubringen. Das erhöht Ihre Chance rasch bei Google indexiert zu werden und vor allem von den Usern gefunden zu werden.
Ich würde mich über eure Kommentare zu Erfahrungen mit Permalinks freuen und gern wissen, wie eure Meinung dazu ist.

Dein Kommentar

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Gravatare werden unterstützt; wenn du kein Gratavatar hast, wird ein Ersatzbild gezeigt. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

*
*
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

*


Fatal error: Uncaught exception 'wfWAFStorageFileException' with message 'Unable to verify temporary file contents for atomic writing.' in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14889/43801/webseiten/geldscout/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php:31 Stack trace: #0 /kunden/214043_96450/rp-hosting/14889/43801/webseiten/geldscout/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php(538): wfWAFStorageFile::atomicFilePutContents('/kunden/214043_...', '<?php exit('Acc...') #1 [internal function]: wfWAFStorageFile->saveConfig() #2 {main} thrown in /kunden/214043_96450/rp-hosting/14889/43801/webseiten/geldscout/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php on line 31