Geldverdienen Scout

Bau dir deine Brücke zum Erfolg – Geld verdienen im Internet
random header image

Soziale Netzwerke – der Ersatz für Brieffreundschaften?

Früher gab es Brieffreundschaften mit Freunden aus Brasilien oder Japan. Ich habe ihnen geschrieben und fieberhaft auf die nächste Post gewartet – das begann ja schon in der Schule. Leider habe ich keinen von meinen Brieffreunden je kennengelernt. Nein, das stimmt nicht ganz. Eine Brieffreundschaft aus St. Gallen habe ich persönlich kennengelernt. Aber das war’s dann auch.

Heute gibt‘s die sozialen Netzwerke. Menschen aus aller Herren Länder lernen sich so kennen. Man kann das zwar nicht ganz vergleichen, aber doch in etwa. Manche meiner Brieffreundschaften hielten sich über Jahre und sind dann irgendwann versiegt. Einige Freundschaften aus Facebook haben sich inzwischen als sehr stabil erwiesen, wenngleich es auch manchmal Meinungsverschiedenheiten gab oder vielleicht auch in Zukunft geben wird. Aber genau das sind die Werte, die man von Freundschaften eigentlich erwarten darf und sollte. Und sie sind oftmals auch das Salz in der Suppe, damit man entweder selbst zu anderen Einsichten gelangt oder andere mit den eigenen Gedanken zum Nachdenken anregt.

Und über Facebook habe ich auch alte Freunde wiedergefunden, aus meinen Kindertagen …. eine liebe Kollegin, die auch mit Atem und Stimme umzugehen weiß.
Ich hätte das eigentlich nie gedacht anfangs, als ich mit Twitter oder Facebook angefangen habe. Der Gedanke, mit wildfremden Menschen private Dinge auszutauschen, erschien mir aberwitzig. Gut, natürlich werden gewisse Grenzen eingehalten und man gibt nur einen Prozentsatz seiner selbst preis. Dennoch lernt man viel von und über andere Denk- und Handelsweisen.

Es entwickelt sich auch so eine gewisse Gemeinschaft und ich habe festgestellt, dass es mich tatsächlich interessiert, was der/die eine oder andere macht. Was denken sie, woran hängen sie, was mögen sie gar nicht. Ich habe viel über Politik gelernt, das hatte mich früher nie interessiert. Ein Thema, das ich von mir geschoben habe. Aber vielleicht kommt es eben auch auf die Menschen an, die bestimmtes Wissen, bestimmte Meinungen vermitteln. Ganz sicher ist jedoch, dass ich viele meiner neuen Interessensgebiete über Facebook & Co erhalten habe.
Anfangs habe ich Freundschaften gesammelt, heute sortiere ich aus. Auch hier bekommt man ein feines Gespür, wer gut ist für einen oder von wem man sich besser trennen sollte. Ist halt doch gewissermaßen reales Leben. Insofern habe ich meine Einsicht etwas geändert aus der Zeit als ich diesen Artikel geschrieben habe.

Spiele sind seit längerer Zeit außerdem tabu für mich. Die Zeit besitze ich gar nicht mehr oder anders ausgedrückt, ich nehme mir die Zeit für Dinge, die mir wichtiger erscheinen. Die mich vorwärts bringen.

Weiter ist interessant, was am häufigsten gelikt wird. Bilder, Sprüche oder nette Geschichten erfahren am meisten Zuspruch. Ist es aber etwas, wofür man vielleicht eine eigene Meinung kundtun muss, wird die Sache schon schwieriger. Ich gebe zu, auch ich hatte da so manche Hemmschwelle und ab und zu habe ich sie immer noch. Das sind dann aber Themen, in denen ich nicht so zuhause bin. Ich habe eine Meinung dazu, kann sie aber vielleicht nicht stichhaltig genug begründen.

Und bedeutend ist für mich, dass ich inzwischen einige meiner Freunde, wenn auch bislang wenige, persönlich kennengelernt habe. Aber auch schriftlich ergibt sich so mancher Kontakt als so intensiv, dass ich meine, die Person schon ewig zu kennen.

Doch, ja – inzwischen sehe ich die sozialen Netzwerke als großen Gewinn an. Und das nicht nur für mich. Diese Netzwerke können eine wunderbar positive Macht ausüben. Was früher durch Rauch- oder Trommelzeichen verkündet wurde, geht heute in Sekundenschnelle weltweit über den Äther. Aktionen wie die, die kürzlich gegen Monsanto in aller Welt am gleichen Tag vollführt wurden, wären einfach vor Jahrzehnten nicht möglich gewesen.

Schön, dass es sie gibt, Twitter, Facebook, Google+  & Co. Sie ersetzen meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Brieffreundschaft, aber sie sind nicht weniger wert. Sie sind etwas anders. Sie sind ein Netzwerk.  Ich habe tatsächlich neue Freunde durch sie gewonnen und auch Geschäftspartner … und das ist gut so …

5 Comments

  1. 1
    Veröffentlicht 19. Juni 2013 am 09:41 | Link

    jagut, okay, ich verstehe deine Denkweise bei diesem Artikel und kann mich an manchen Stellen nur anschließen. Ich meine, da ist jeder Mensch anders und muss so Dinge für sich selbst entscheiden. Ich kommentier das jetzt trotzdem mal ein wenig, auch wenn das nur meine sehr subjektive Erfahrung mit FB ist.
    Ich habe damals per Zufall angefangen mit FB und habe auch angefangen überall mal drauf rum zu klickern (ich hab sogar mittlerweile die „Löschen“ Funktion für den FB Account gefunden!!). Kommentieren von Beiträgen gehört selbstverständlich zum täglichen Muss, wenn man irgendwas liest, was einem gefällt oder gegen den Strich geht. Aber ich finde es schon fast traurig, was manche Leute über sich preis geben. Allein nur als Fremder auf das Profil zu gehen und ALLES sehen zu können. Dann die Kommentare durchgelesen und du kennst die halbe Lebensgeschichte der Person. Außerdem weißt du welchen IQ sie hat – bei solchen Personen die alles offen haben, meistens nicht unbedingt der höchste. Ohne jemanden angreifen zu wollen – aber wer alle seine Infos für die Öffentlichkeit sichtbar hat, ist selbst schuld, wenn er irgendwann mal von nem Fremden schief auf der Straße angeguckt wird. Zumindest ist das meine Meinung. FB bietet schon die Möglichkeit, seine Daten nur FB und der NSA preis zu geben, dann nutzt man das doch, ohne den Rest der Bevölkerung auchnoch über letzte nacht informieren zu müssen…

    Liebe Grüße
    Benny

  2. 2
    Veröffentlicht 23. Juni 2013 am 12:40 | Link

    Ich war nie ein Fan von Sozialen Netzwerken, jahre lange habe ich mich dagegen gesträubt. Doch auch ich musste feststellen das es „mit“ einfacher ist. Ich konnte nicht nur alte Freundschaften wiederbeleben, sonder ich lernte dort auch viele neue Menschen kennen. Man sollte allerdings vorsichtig sein was man öffentlich postet. 😉

  3. 3
    Franziska
    Veröffentlicht 12. November 2013 am 16:10 | Link

    Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer.com ?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir
    freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

  4. 4
    Franziska
    Veröffentlicht 12. November 2013 am 16:20 | Link

    Also ich kann mich da nur anschließen. Ich hätte auch nie gedacht das Facebook usw. so interessant und wichtig für mich sein würde. Habe auch super viele alte Bekannte wieder getroffen.Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer.com ?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir
    freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

  5. 5
    Veröffentlicht 12. Januar 2014 am 18:03 | Link

    Soziale netzwerke bieten die Möglicjkeit zeitnah mit Freunden in Verbindung zu bleiben. Nie war die Erhaltung geografisch unabhängiger Freundschaften so einfach wie sie die sozialen netze machen.

Dein Kommentar

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Gravatare werden unterstützt; wenn du kein Gratavatar hast, wird ein Ersatzbild gezeigt. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *.

*
*
*
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg